Die Langheimer

Künstlergruppe

Die Langheimer – Robert Hartmann, Werner Reuber und Ulrike Zilly
leben und arbeiten in Düsseldorf und Langheim
Die Langheimer
Die ersten Gemeinschaftsarbeiten entstanden 1982 zu dem Thema „Das Niveau braucht keinen Euter“. Um dieses Projekt zu bearbeiten, zogen sie sich in die ehemalige Abtei Langheim zurück. Seitdem benennen sie sich nach diesem Ort.


Robert Hartmann
1949
in Seßlach (Oberfranken) geboren

1967-1969
Studium an der Werkkunstschule Würzburg

1969-1974
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei K. O. Götz, Joseph Beuys, Ole John Pouvlsen – Meisterschüler


Werner Reuber
1947
in Essen geboren

1970-1976
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Wolf Sesselberg und Gerhard Richter – Meisterschüler


Ulrike Zilly
1952
in Oberhausen geboren

1970-1975
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Rissa, Günter Grote und Ernst Althoff – Meisterschülerin

(Auswahl)

1982
Das Niveau braucht keinen Euter; Kunstverein Euskirchen

1983
Ohne Kampf kein Sieg; Galerie Fuchs, Schloß Hardenberg, Velbert

1984
Die Hüterinnen des Erbstroms; Galerie Philomene Magers, Bonn

1985
Riesensieg und Abulvenz (mit Fritz Schwegler); Galerie Niepel, Düsseldorf
Sterne am Rheinischen Firmament; Galerie Grüner, Köln

1986
Die Langheimer – neu-sachlich-stählern-romantisch; Galerie Krings-Ernst, Köln

1987
Die Haftpflicht des Sehers; Galerie Schübbe, Mettmann

1988
Die Logik der Dummheit (mit Bazon Brock); Kunstverein Dortmund

1989
Der Königssee – Probleme der Elite; Kunstverein Siegen
Das Waisenhaus der Kunst; Neuer Aachener Kunstverein

1990
DDR – Deutsche Demokratische Revolution; Kunsthalle Düsseldorf

1991
Das Rote Ei, Galerie Epikur, Wuppertal

1993
Ich bin der Welt abhanden gekommen – Über Konzentrationslager nach 1945; Deutsches Historisches Museum – Zeughaus Berlin

1994
Schlafende Hunde – Über Konzentrationslager nach 1945; Museum Bochum
Die Untiefen des Glücks. Tarot – Tarock – Tarocchi. Gedankenspiele; Museum der Stadt Ratingen
Kriege des Jahrhunderts. Von Kollwitz bis Kluge; Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen

1995
50 Jahre danach; Museum Bochum
Das Langheimer Prunkgeschirr; BauHausFischer, Wuppertal

1996
Von der unbefleckten Erkenntnis.
Erotische Charakteranalyse; BIS – Mönchengladbach (Altes Museum)
Brock, wo ist Dein Stachel, Tod, wo ist Dein Sieg? Zum 60. Geburtstag von Bazon Brock; Schauspielhaus Wuppertal
Zeit der Unschuld – Fahrtenlieder; Kunstverein Radolfzell

1997
Auf den Hund gekommen. Von Menschen und Tieren; Kunsthalle Recklinghausen
Lauter Lust wohin das Auge gafft. Das Langheimer Prunkgeschirr; Museum der Stadt Ratingen
Neonazarener in der Toskana; Galerie Klein, Bad Münstereifel-Mutscheid
Die Welt ist schön. Das Prunkgeschirr der Langheimer; Galerie Janine Mautsch, Köln Arbeiten auf Papier. Kunst der Ge- genwart deutscher Künstler; Von der Heydt-Museum Wuppertal und M. K. Ciurlionis-KunstmuseumKaunas (Litauen)

1998
Befreiung der Vernunft. Künstlerwitze von Künstlern; Galerie Klein, Bad Münstereifel-Mutscheid

1999
Reißt dich der Föhnwind über deine Grenze – 14 Nothelfer; Galerie Dietlinde Schunk-Assenmacher, Bamberg
We have the Francis Bacon Word and second sight; Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf

2000
Einsame Meister – Die Langheimer kopieren Meisterwerke der Moderne; Städtisches Museum Leverkusen Schloß Morsbroich
Von Angesicht zu Angesicht. Mimik – Gebärden – Emotionen; Städtisches Museum Leverkusen Schloß Morsbroich

2001
In Holz geschnitten. Dürer, Gauguin, Penck und die Anderen; Museum Bochum
Bamberger Prunkgeschirr. So will es die Natur; Museum der Stadt Bamberg

2002
Große Düsseldorfer Kunstausstellung; Museum Kunstpalast, Düsseldorf

2004
Hohe Tiere, wilde Bestien, sanfte
Lämmer und die Kunst; Ausstellungsraum der Stadtsparkasse Wuppertal
Idylle heute; Kunsthaus Baselland, Muttenz/bei Basel (Schweiz) und Phoenix-Hallen, Hamburg

Aktionen

1983
Erstbesteigung von Schloß Benrath (Kunst und Alpinismus); Düsseldorf

1984
Wir wollen Gott – Installation für das Aktionsstück von Bazon Brock; Schauspielhaus Bonn
Herr und Hund – Aktion mit Bazon Brock; HfbK Kassel

1985
Die Langheimer essen einen Mäzen – Ein Abendmahl mit Peter Friese; Volkshochschule Wuppertal

1986
Aktion Kunstmönche; Kunstmarkt Köln
Ich kann nicht aus meiner Haut – Fernsehperformance für Lyriks; WDR Köln

1987
Die Zahmen und die Wilden. Kannibalismus in der Kunst – Ein Festmahl mit Peter Friese; Evangelische Akademie Loccum

1988
Neues vom Naturmenschen – Eine Performance mit Klaus Richter und Peter Friese; Volkshochschule Wuppertal

1989
Brot, Wasser und Licht; Reichsabtei Kornelimünster, Aachen

1990
Aktion Novemberlicht; Filme und Videoproduktionen, Wuppertal

1995
Großes Mäzenatenessen; Kunstverein Ruhr, Essen

1997
Jahresessen Beuys und Hölderlin – Die Langheimer und ihre Künstlerfreunde; Kunstverein Ruhr, Essen

1998
Die Langheimer kopieren Meisterwerke der Moderne I, sie besuchen
Paul Klee; Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

1999
Die Macht des Alters – Akademisches Aktzeichnen; Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
Die Langheimer kopieren Meisterwerke der Moderne II, sie besuchen Malewitsch; Museum Ludwig Köln
Die Langheimer kopieren Meisterwerke der Moderne III; Museum Bochum
Die Langheimer kopieren Meisterwerke der Moderne IV, sie besuchen Max Beckmann; Kunstmuseum Düsseldorf
Die Langheimer kopieren Meisterwerke der Moderne V, sie besuchen Otto Dix; Städtisches Museum Leverkusen Schloß Morsbroich

2001
Im Grunde sind wir doch alle nackt in unseren Kleidern. Die Langheimer kopieren Emma und frühstücken mit dem Aktmodell; Neues Museum Weserburg Bremen
Nackt in Holz geschnitten. Die Langheimer sägen ein Aktmodell vom Leben in die Kunst; Museum Bochum

2004
Hohe Tiere, wilde Bestien, sanfte Lämmer und die Kunst. Ein Festmahl mit dem Langheimer Prunkgeschirr; Stadtsparkasse Wuppertal


Filmproduktionen

1983
Erstbesteigung Schloß Benrath, 1984 S8 – 6 Min.
Der Untergang der Titanic, S8 – 6 Min.

1985
Woodu WAWA – Wie grenzenlos ist die Kunst? In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kulturforschung Bonn, S8 – 20 Min.

1985
Die Langheimer essen einen Mäzenaten, Video – 60 Min.

1987
Langheimer Thronstühle, S8 – 6 Min.

1988
Der Blaue Hase (Relief-Film, München für den WDR Köln), Aufzeichnung – 14 Min.

1989
Der Königssee, S8 – 6 Min.
Der Zinkklang, S8 – 10 Min.
Das Waisenhaus der Kunst, S8 – 10 Min.
Das Mühlrad. Jubiläumsfilm 20 Jahre Zentrum für Kulturforschung Bonn, S8 – 10 Min.
Neues vom Naturmenschen – Der Schatz im Blauen See, S8 – 20 Min.

1994
Schlafende Hunde – Über Konzentrationslager nach 1945, Ein Film von Michael Baudenbacher und Thomas Hendrich, Video – 30 Min.

2000
Musikfilm Synlap. Die Langheimer mit Lutz Mommartz, Video – 15 Min.