Gerd Knäpper

Keramikkünstler

1943 in Wuppertal geboren
2012 in Japan verstorben

Der international renommierte Keramiker Gerd Knäpper wurde 1943 in Wuppertal geboren und lebt seit vielen Jahren in Japan. Nach einer Malerlehre und zahlreichen Auslandsaufenthalten reiste er auf Empfehlung des englischen Keramikkünstlers Bernard Leach nach Japan, um die Techniken der japanischen Keramikkunst in den berühmten Töpfer-Zentren Seto und Mashiko zu erlernen. Sein Durchbruch gelang 1971, als anlässlich einer nationalen Keramikausstellung der japanische Kultur- und Erziehungsminister anonym eingereichte keramische Werke auszeichnete. In der Abteilung für traditionelle japanische Keramik gewann Gerd Knäpper als Ausländer den ersten Preis, was in der damaligen keramischen Szene einer Sensation gleichkam.

(Text: art49, Köln)

www.gerdknapper.com/

1943
geboren in Wuppertal

1965
erlernt Töpferei am New Yorker Kunstmuseum

1966
Ankunft in Japan

1967
Aufenthalt bei Tokuro Kato; wird Schüler von Seisei Suzuki in Seto;
Aufenthalt bei Shoji Hamada in Mashiko

1968
Aufenthalt bei Bernard Leach in England
Ausbildung in Mashiko mit Unterstützung durch Tatsuzo Shimaoka;
gründet eigene Werkstatt in Mashiko

1975
gründet Werkstatt in Daigo-machi, Hanawa

1979
wird Mitglied im Verband "Ibaraki Kogeikai"

1971
1. Japanische Keramikkunst-Ausstellung
(Preis für bestes Werk, Preis des Kultusministers)
(Hundertjährige Jubiläum der ersten Ausgabe der Mainichi Shimbun)

1972
Ausstellung Moderne Japanische Keramikkunst (USA, Kanada)

1973
Ausstellung Pioneering Artists of German Ceramics
(Primavera Gallery, GB)

1973/1974
Keramikausstellung von Faenza

1976
Ausstellung Moderne Deutsche Keramikkunst im Nationalmuseum für Moderne Kunst Kyoto

1977
2-Personen-Ausstellung mit Tatsuzo Shimaoka zur 100-Jahresfeier des Kunstgewerbe-Museums Hamburg

1980
Eigene Ausstellung durch Japanisches Kulturinstitiut
(Wanderausstellung, 7 Städte der Welt)

1984
Eigene Ausstellung (Museum für Deutsche Volkskunde u.a.)

1985
Ausstellung Modernes Kunsthandwerk in Norddeutschland
(Wanderausstellung, Japan und andere Länder)

1986
25. Austellung Modernes Japanisches Kunsthandwerk
(Preis des Ministerpräsidenten)

1987
Eigene Ausstellung (Staatl. Kunstgewerbemuseum Berlin)

1990
Eigene Ausstellung (Deutsch-Japanisches Zentrum Berlin u.a.)


1992/93
Eigene Ausstellung (Chicago u.a.)
Eigene Ausstellung (Kunstmuseum Yokohama Art Gallery)

1994/95
Gerd Knäpper Objekte (Wanderausstellung USA, Deutschland, Dänemark u.a.)

1996
Ausstellung Tatsuzo Shimaoka und Gerd Knäpper (Rosenthal-Galerie Hamburg)

1997/98
Gerd Knäpper Objekte (Wanderausstellung Tokyo, Deutschland, Indien u.a.)

1998
Aomori Shisei-Monument zum 100. Jahrestag erstellt (Aomori)

2000
Eigene Ausstellung (Daishin'en-no-Chiisana-Bijutsukan, Ibaraki)
Keramikkunst in Ibaraki heute (Keramikkunst-Museum der Präf. Ibaraki);
Auftritt in NHK-Satellitenfunk-Programm "Yakimono-no-Tanpo (Porzellan-Bericht)
Ausstellung 100 Jahre Deutsche Keramikkunst

2003
Kunstausstellung Moderne Künstler Ibaraki (Museum f. Moderne Kunst der Präf. Ibaraki);
Chicago Art Fair (SOFA)
3. Ausstellung Tatsuzo Shimaoka und Gerd Knäpper (Hamburg)

2004
Eigene Ausstellung (Theodor Zink-Museum, Kaiserslautern)
Eigene Ausstellung (Museum Baden, Solingen)

2005
Eigene Ausstellung (Japanisches Kulturinstitut Köln)
Eigene Ausstellung (Benaki-Museum, Athen)
Eigene Ausstellung (TÜV Rheinland Forum, Shin-Yokohama)

1971
1. Japanische Keramikkunst-Ausstellung
(Preis für bestes Werk, Preis des Kultusministers)

1986
25. Austellung Modernes Japanisches Kunsthandwerk
(Preis des Ministerpräsidenten)

1991
Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland