Frank Breidenbruch

Bildhauer und Maler

1963 in Wuppertal geboren
lebt und arbeitet in Carrara

Sich bewusst zwischen zwei Punkten zu befinden, bedeutet doch das Verhältnis von Zeit und Raum geradezu stofflich in sich präsent zu haben. An diesem Punkt lässt die Wirklichkeitsempfindung (mit ihrer Erdung in der Gegenwart) die imaginäre Zeitgerade (mit der Präsenz von Vergangenheit und Zukunft) als „Gleichzeitigkeit der Dinge erleben“.

Von dort aus zu handeln – Visionen von Kathedralen-, Dom- und Tempelbauten in sich tragend – heißt dann: Begegnung und Austausch, heißt: Plan und Tat im globalen Netzwerk der Kunst, die überleben will.”

Frank Breidenbruch in der Ausstellung „Bombya-Carrara-Wuppertal” 1995
 

1963
in Wuppertal geboren

Steinmetz- und Steinbildhauerausbildung

Übersiedlung nach Carrara/Italien und Studium an der "Accademia di Belle Arti" Kooperation mit A.R.Penck, eigenes Atelier

Ausstellungen im In- und Ausland:
z.B. Deutschland, Italien, Schweiz, Mexiko, Japan, Indien, Griechenland u.v.a.

Internationale Studienreisen in künstlerischer Tätigkeit nach Indonesien, Mexiko, Indien, Thailand, China, Griechenland, Rumänien

Erwerb von Skulpturen durch die Bundesregierung für das „Gästehaus Petersberg“ Bonn

Skulpturengruppe Kooperation mit A.R. Penck im Skulpturenpark Gori in Celle (Pistoia), Italien

Skulpturengruppe „Hampis“ bei der Allianz Versicherungs AG in Köln

Brunnen im Nordpark in Wuppertal

Brunnen beim Wupperverband in Wuppertal

Skulpturengruppe bei der Stadtsparkasse Wuppertal
u.v.a.